To-Do-Listen – Die besten Apps für Gründer

An Langeweile leiden Gründer selten. Im Gegenteil: oft ist der Alltag so vollgepackt mit Dingen, die erledigt werden müssen, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. To-Do-Listen sind eine simple, aber effektive Methode, um Herr der Lage zu bleiben und seine Ziele zu erreichen.

Gründerschiff - To-do-Listen: Tools für ein effektives Zeitmanagement


Moderne Anwendungen für Computer, Handy und PC eröffnen dabei neue Möglichkeiten. Ob die Planung des eigenen Tagesablaufs oder Task Management im Team, To-Do-Listen Apps sind hervorragende Alternativen zu einem herkömmlichen Taschenkalender. In den folgenden Abschnitten möchten wir Ihnen einige besonders gelungene Beispiele für unterschiedliche Zielsetzungen aufzeigen:



1) Die Vorteile elektronischer To-do-Listen

2) Was sollte ein gutes Tool können?

3) Things – simpel und effektiv

4) Todoist – umfangreich für Abonnenten

5) Wunderlist – sehr viel Leistung für wenig Geld

6) Trello – ideal für Projektarbeit

7) Ordnung ist das halbe Leben



Die Vorteile elektronischer To-do-Listen

Wer kennt das nicht: Man beginnt den Tag voller Elan und Zuversicht und schon mittags weiß man nicht mehr,
wie man all das schaffen soll, was man sich vorgenommen hat. Schlimmer noch: Man hat vergessen, was man sich
eigentlich alles vorgenommen hat.

To-do-Listen sind ein uraltes und vielfach erprobtes Hilfsmittel, um Tage sinnvoll zu strukturieren und keine wichtigen Aufgaben zu vergessen. Wir haben für Sie eine Übersicht der besten Apps zusammengefasst:

Selbstmanagement: Die besten Task Management Apps für Gründer und Unternehmer

Früher wurden sie auf Papier geschrieben. Heute gibt es viele Apps für den Computer und den mobilen Einsatz. Sie haben gegenüber herkömmlichen Kalendern einige Vorteile:

  • Apps benötigen keinen Platz auf dem Schreibtisch.
  • Einträge lassen sich einfach löschen, verschieben und austauschen.
  • Über das Internet ist ein effektiver Austausch und Abgleich von Daten
    mit anderen Personen möglich.
  • To-do-List-Tools bieten meist eine Vielzahl von Funktionen, die über reine
    Aufgabenlisten weit hinausgehen.

Abhängig von den eigenen Zielsetzungen sind viele hilfreiche Anwendungen für das Task Management
bereits kostengünstig oder sogar ganz umsonst erhältlich. Einfach herunterladen, installieren, fertig.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Empfehlung: Zu einem guten Time-Management gehört eine gesunde Balance zwischen Arbeit und Freizeit. Wie diese gelingt, erfahren Sie in unserem Logbucheintrag „Work-Life-Balance für Gründer – Tipps für die richtige Mischung“.
Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.



Was sollte ein gutes Tool können?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Entscheidend sind Ihre Zielsetzungen. Möchten Sie mit einem
To-do-List-Tool nur Ihren eigenen Alltag planen oder soll es auch für Projekte in Teams zum Einsatz kommen?
Auf welchen Geräten möchten Sie die Anwendung nutzen? Mit welchen anderen Diensten möchten Sie diese koppeln (Dropbox, soziale Netzwerke etc.)? Welche Zusatzleistungen sind Ihnen persönlich wichtig oder helfen Ihnen weiter?

Unabhängig von der Beantwortung dieser Fragen spielen vor allem die Benutzerfreundlichkeit und die Übersichtlichkeit eine zentrale Rolle. Schließlich soll eine To-Do-List App Ordnung in Ihren Alltag bringen. Das gelingt nur, wenn Sie sich in der Anwendung selbst gut zurechtfinden.



Things – simpel und effektiv

Sie möchten ein möglichst simples und effektives Tool, um Ihre Tage zu strukturieren, ohne unnötigen Schnickschnack? Dann kommt die App Things in Frage. Diese bietet Ihnen eine übersichtliche und ansprechend gestaltete Benutzeroberfläche sowie eine intuitive Bedienung. Things ist ideal, um schnell und effektiv To-do-Listen anzulegen und zu verwalten. Für Projektarbeit mit mehreren Personen ist die Anwendung allerdings weniger geeignet.

Vor- und Nachteile von Things:

  • Einfach zu bedienen
  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Zuverlässige Synchronisation über die Cloud
  • Nicht für Teamwork geeignet
  • Nur für Apple verfügbar
  • Vergleichsweise teuer (vor allem bei Benutzung mit mehreren Geräten)


 

Todoist – umfangreich für zahlende Abonnenten

Todoist ist deutlich umfangreicher als Things – zumindest für diejenigen, die bereit sind, eine geringe Jahresgebühr zu zahlen. Ihnen bietet die App eine grosse Auswahl von Möglichkeiten zur Planung und Strukturierung. Unter anderem besteht die Option, dem Programm eine E-Mail zu schicken, die automatisch in eine Aufgabe umgewandelt wird.

Ausserdem punktet die Anwendung mit einer sehr guten Synchronisation, Übersichtlichkeit und Flexibilität. Manchen mag es nicht so ganz wohl dabei sein, dass alle ihre Notizen bei Todoist in der Cloud gespeichert sind. Das gilt allerdings für viele To-do-Listen Apps.

Vor- und Nachteile von Todoist:

  • Hoher Leistungsumfang – vor allem in der Premium-Version
  • Zuverlässige Synchronisation
  • Läuft auf den unterschiedlichsten Plattformen
  • Alle Daten sind in der Cloud gespeichert


 

Wunderlist – sehr viel Leistung für wenig Geld

Wunderlist ist eine noch relativ junge To-do-Listen App. Sie erfreut sich aber bereits hoher Beliebtheit. Ihr vielleicht grösster Vorteil besteht darin, dass Nutzern hier bereits in der kostenlosen Version eine Vielzahl von Leistungen offensteht, inklusive dem Versehen von Notizen mit Anhängen und einer leichten Verknüpfung mit anderen Diensten. Wer mit Wunderlist seine Teamarbeit verbessern möchte, sollte einen Blick auf die kostenpflichtige Pro-Version werfen.

Vor- und Nachteile von Wunderlist:

  • Leistungsstarke Gratis-Version erhältlich
  • Viele nützliche Funktionen für Teamwork
  • Aufgeräumt und übersichtlich
  • Bedienung manchmal etwas umständlich


 

Trello – ideal für Projektarbeit

Trello hat sich als eine der führenden Apps für Projektarbeit etabliert. Das zugrundeliegende Prinzip ist so simpel wie genial: An Boards (Wandtafeln) heftet man Listen, und auf Listen bringt man Karten unter.

Man entscheidet selbst, wofür Boards, Listen und Karten stehen. Dadurch ist Trello vielseitig verwendbar. Typischerweise entsprechen Boards Projekten oder Teams, Karten entsprechen Tasks und Listen verwendet man oft, für die verschiedenen Stadien in denen sich Tasks befinden können, z.Bsp. "Inbox", "In Arbeit" und "Review".

Per Drag-and-drop können Sie Listen anordnen und Karten (Tasks) zu anderen Position in der Liste oder gar zu anderen Listen ziehen. Das macht Trello sehr intuitiv und visuell.

Die Karten (Tasks) selbst erlauben viele Funktionen. Unter anderem können Sie:

  • Team-Mitglieder zuweisen
  • Ein Fälligkeitsdatum einstellen
  • Selbstdefinierte Labels zuweisen 
  • Checklisten anfügen
  • Einen Beschreibungstext anfügen
  • Kommentare schreiben
  • Dateien anhängen
  • Die Karte upvoten

Für Einkaufslisten oder die Planung des normalen Alltags ist Trello dagegen ungeeignet.

Vor- und Nachteile von Trello:

  • Hervorragende Funktionen für Projekt- beziehungsweise Teamarbeit
  • Einfache Integration mit anderen Diensten
  • Sehr einfaches Prinzip, intuitive Bedienung
  • Nicht geeignet für den privaten Alltag.


 

Ordnung ist das halbe Leben

Ordnung macht das Leben tatsächlich leichter und To-do-Listen Apps helfen dabei, besonders in hektischen Phasen wie einer Unternehmensgründung. Als Gründer ist Ihnen sicher klar, dass es sich lohnt, ein paar Euro in eine App zu investieren die täglich Ihre Produktivität steigert. Testen Sie aber verschiedene Apps ausführlich in Ihrem realen Arbeitsalltag, bevor Sie sich entscheiden. Das wichtigste ist, dass die App zu Ihrer Arbeitsweise passt und Ihnen den grössten Nutzen bringt. Eventuell brauchen Sie gar keine Premium-Variante. Bei Trello zum Bsp. sind alle essentiellen Features kostenfrei.

Selbstmanagement: Die besten Task Management Apps für Gründer und Unternehmer

Schliesslich sollten Sie auch über den Tellerrand von To-Do-Listen einmal hinausschauen. Eventuell liegt Ihnen eine App am besten die gar keine klassische To-Do-Listen App ist. Viele Unternhemer und geistig oder kreativ arbeitende Menschen benutzen zum Bsp. Evernote für ihre gesamte Organisation persönlicher Aufgaben, Ideen und Projekte.

Falls Sie es dagegen lieber minimalistisch mögen, genügen Ihnen vielleicht schon die Standard Tools die Ihr Betriebssystem mitbringt. Die Kombination aus Reminders und Contacts ist z.Bsp. ein starkes Paket das gut in Mac OS und iOS integriert ist und sich von Haus aus zwischen iPhone, iPad und Mac synchronisiert.

 

Zugehörige Artikel

Leave a comment

You are commenting as guest.